Mein Wunschzettel (0)

Anibio tic-off

  • Floh- und Zeckenschutz
  • Einfache Anwendung über Futter
  • Rundumschutz
  • Rein natürliches Produkt, giftfrei
  • Inhalt: 140g
Sofort lieferbar
CHF 15.90
Inkl. 2.5% MwSt.

Kostenloser Versand
Lieferzeit 1-2 Tage (Werktags)
Bestellungen bis 12 Uhr innert 24 Stunden
Lieferung auf Rechnung

ODER
Beschrieb

Anibio tic-off


ANIBIO tic-off. Das Ergänzungsfuttermittel für Hunde und Katzen. ANIBIO 
tic-off ist ein Rundumschutz im Bereich des Floh- und Zeckenschutzes. ANIBIO tic-off ist ein rein natürliches, giftfreies Produkt und ist ganz einfach über das Futter zu verabreichen.

ANIBIO tic-off bildet die Basis für eine gesunde und widerstandsfähige Haut und ein schönes, kräftiges Fell Ihres Tieres. ANIBIO tic-off schafft somit auch die Voraussetzung für den natürlichen Schutz vor Parasiten; wie zum Beispiel bei der inzwischen sehr problematischen Zeckenbekämpfung. Die Ursache einer erhöhten Anfälligkeit für Parasitenbefall bei Hunden und Katzen liegt oftmals in einer einseitigen Fütterung und einer dadurch bedingten Übersäuerung des Organismus. Der Säure- und Basen-Haushalt bestimmt massgeblich die körperchemische Grundregulation des Hautmilieus des Tieres. Durch die Gabe von ANIBIO tic-off ins Futter erreichen Sie einen optimalen und umfassenden Schutz vor saugenden Lästlingen bei Ihrem Haustier.

Mit dem Einsetzen der vollständigen Wirksamkeit ist erfahrungsgemäss nach 8-14 Tagen zu rechnen.

Zusammensetzung: Grüne Mineralerde, Dextrose, Natriumhydrogencarbonat, Calciumcarbonat, Magnesiumcitrat, Calciumcitrat.
Analytische Bestandteile: Rohprotein: 0,1%, Fettgehalt: 0,1%, Rohfaser: 0,6%, Ascherückstand: 1,7%.
Technologischer Zusatzstoffe per kg: E551a Kieselsäure: 20.000mg
Fütterungsempfehlung: Katzen und Hunde bis 30 kg tägl. bis zu 1 Messlöffel, Hunde ab 30 kg tägl. bis zu 2 Messlöffel.

Inhalt: 140g 

Vorsicht Zecken - Zecken auf dem Vormarsch!
Zecken sterben erst, wenn die Temperatur für mehrere Tage unter -14°C fällt. Milde Winter und gute Bedingungen für Zecken im Frühling bescheren eine echte Zeckenplage! Zecken sind nicht nur lästige Blutsauger, sie übertragen auch eine Vielzahl an gefährlichen Krankheiten auf Mensch und Tier.
Schützen Sie sich selbst und Ihre Haustiere mit einer entsprechenden Impfung oder mit geeigneten Abwehrmassnahmen. Denn gerade Tiere können Zecken unbemerkt ins Haus schleppen und damit potenzielle Krankheitserreger zu Ihnen oder Ihren Kindern bringen. Schützen Sie sich jetzt mit unseren Auswahl an hochwertigen Produkten für eine erfolgreiche Zeckenabwehr, wie zum Beispiel mit der Pet-Protec Zeckenbiss-Nachsorge.

Frühsommer-Meningoenzephalits (FSME)
Die FSME (oder auch Frühsommer-Meningoenzephalitis) ist eine virale Erkrankung und kann zu starken Grippe-Symptomen wie starkem Fieber und Schläfrigkeit führen. Die Krankheit kann bei Menschen und Tieren die Nerven befallen und eine gefährliche Hirnhautentzündung auslösen. Menschen können gegen FSME geimpft werden, während Hunde dagegen schutzlos sind. Die Behandlung der Krankheit ist auf die Symptombekämpfung beschränkt, weil es noch kein Heilmittel gegen die Krankheit gibt.

Borreliose bei Mensch und Tier
Borreliose ist die häufigste Krankheit, welche von Zecken übertragen wird. Sie kann sowohl auf Menschen wie auf Tiere übertragen werden. Während Hunde gegen die Krankheit geimpft werden können, sind Menschen dagegen schutzlos. Hunde sind stärker von der Borreliose betroffen und haben starke Gelenkschmerzen, begleitet von Fieber und Schwellungen der Lymphknoten, die jedoch nach einer Behandlung mit Antibiotika nach 3-4 Wochen verschwinden. Bei Menschen führt eine Borreliose nur zu einer Rötung der betroffenen Stichstelle und verschwindet nach 1-2 Wochen. Trotzdem muss die Krankheit bei Hunden mit Antibiotika behandelt werden, da sonst bleibende Lähmungen in einem zweiten Schub auftreten können. 

Die drei häufigsten Irrtümer über Zecken:

  1. Zecken fallen von den Bäumen!
    NEIN: Zecken lassen sich nicht von Bäumen fallen. Sie warten im Gras, im Unterholz und in Büschen auf Warmblüter, die die Zecken im Vorbei-gehen abstreifen.
  2. Der Kopf der Zecke lebt weiter, wenn er nach dem Entfernen in der Haut zurückbleibt!
    NEIN: Die Zecke stirbt mit dem Entfernen des Kopfes. Einzig das Risiko für gefährliche Entzündungen steigt. Der Kopf der Zecke wird durch den Körper langsam abgebaut. Die Stelle sollte jedoch auf Entzündungen kontrolliert werden. 
  3. Die Krankheiten der Zecken werden nur im Frühsommer übertragen!
    NEIN: Die meisten Erkrankungen werden hauptsächlich in den Monaten März bis August gemeldet.

Entfernen von Zecken:
Eine Zecke, die sich verankert hat, sollte man möglichst schnell aus der Haut entfernen. Das Risiko, Krankheiten zu übertragen, steigt mit der Dauer des Saugaktes. Wird die Zecke in den ersten 24 Stunden entfernt, ist das Risiko einer Infektion sehr gering.
Das Saugwerkzeug der Zecke hat viele kleine Widerhaken, welche das Herausziehen erschweren. Im Volksmund wird oft der Mythos verbreitet, eine Zecke müsse herausgedreht werden. Davon ist jedoch abzuraten, da dadurch kleine Teile des Saugapparates abbrechen können.
Es empfiehlt sich, die Zecke nahe der Haut mit einer geeigneten Zeckenzange zu fixieren und langsam, nicht ruckartig, anzuheben. Nach kurzer Zeit (bis zu 1 Minute) wird die Zecke von alleine loslassen.

Zusatzinformation

Zusatzinformation

Packaging Units 1
Bewertungen
0.0
0 Bewertungen
Produkt bewerten

Kunden kauften auch

Empfohlene Produkte